Wir züchten Bronze-Puten!!! 

Unsere Tiere kennen keine Medikamente und werden ausschließlich mit zertifiziertem Bio-Korn zugefüttert. Mästen tun wir nicht, durch den ganztägigen Freilauf suchen sich unsere Tiere den Großteil ihrer Nahrung selbst.. Wann die Küken das erste mal den Stall verlassen, entscheiden die Glucken, meißtens ist das nach 4 bis 5 Tagen der Fall.. Dass Putenküken keine Feuchtigkeit vertragen  und die ersten 3 Monate deshalb im Stall verbringen müssen, können wir in keinster Weise bestätigen. Küken und Alttiere sind bei jedem Wetter draußen, ohne, dass uns jeh ein Küken krank geworden ist. Diese Robustheit ist es auch, was diese alten Rassen ausmacht!

Die Puten sind unser größtes und schwerstes Hausgeflügel. Ein Hahn wiegt 10 bis 14 kg die Henne wiegt 6 bis 8 kg. Besondere Merkmale sind das Radschlagen des Hahns, sein lautes Kollern und dumpfe „Stoßlaute“ während der Balz. Dabei und bei Erregung wird der Fleischzapfen am Oberschnabel stark vergrößert. Der alte Hahn trägt an der Brust einen 10 bis 12 cm langen rosshaarähnlichen schwarzen Haarbüschel. Der Kopf ist unbefiedert mit abwechselnd blauer weißer und roter Haut.

 

Putenfleisch ist heute leider eines der billigsten Nahrungsmittel tierischer Herkunft.

Das Putenfleisch heute stammt überwiegend aus großen Farmen. Das Leben der Tiere ist geprägt von Bewegungsarmut, angezüchtetem Doppelmuskel, Antibiotika (kann übrigens als Ursache für antibiotikaresistente Keime beim Menschen nicht ausgeschlossen werden) und hört auf so romantische Namen wie „Big 6“ oder "Turbo 9". Sind die Tiere nach wenigen Monaten schlachtreif, ist ein Laufen auf Grund des widernatürlichen Brustgewichtes und der kurzgezüchteten Beine nicht mehr möglich.